Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen! Der Verein "NVS" ist in 4332 Stein AG tätig. Infos über den Ort finden Sie auf der Google Maps Karte und der Gemeinde-Homepage.

Was ist wo zu finden?
Hier auf der Willkommensseite finden Sie Aktualitäten und das Jahresprogramm.
In den Rubriken auf der linken Seite gibt es einerseits permanente Informationen über den Verein, andererseits auch wechselnde Beiträge zu Aktualitäten und Naturschönheiten.
Viel Spaß beim Surfen, und vielleicht sind Sie auch interessiert am Mithelfen als Aktiv- oder Passivmitglied? Zur Anmeldung dient unsere Rubrik "Mitglied werden".
Die internen Seiten enthalten Informationen, die den Mitgliedern vorbehalten sind. Instruktionen für den Zugang finden Sie im Kapitel "Mitglieder-Login".
  

Novartis Tag der Partnerschaft

Der "Tag der Partnerschaft" ist eine bereits zur  Tradition gewordene, freiwillige Unterstützung für die Gemeinden in der Umgebung der Firmenstandorte von Novartis. Am 7. Mai 2019 führten 16 Mitarbeitende diesen Einsatztag in Stein durch. Sie wurden angeleitet und ergänzt durch Mitglieder des Werkhofteams und des NVS.

Eine Gruppe von 12 Personen war im Park 91 im Einsatz. Dort ging es als Schwerpunkt darum, ein neues Spielschiff einzurichten:

Der Aufbau dieses Prachtsstückes erforderte den höchsten Personalaufwand. Präzision war gefragt und der Umgang mit frischem Beton forderte einiges an Muskelkraft.

In der Nähe wurde eine elegante, metallene Wippe ebenfalls von null auf installiert:

Auf die bereits bestehenden Spielflächen wurden  neue Holzschnitzel aufgetragen (15 m3 !) ...

... und auch Grünflächen mussten gemäht resp. getrimmt werden. Beim Pumpengebäude wurde zudem das Unkraut auf der Verbundsteinfläche von Hand mit Hacken entfernt.

Die "massigste" Aktion war im Park 91 wohl die Lieferung und Verteilung der 18 m3 Sand für die Bodenfläche beim neuen Spielschiff:

Da war gegen Ende der Arbeitszeit nochmals viel Muskelkraft gefragt.

Am Hang oberhalb des Biotops "Nase" (beim Kraftwerk) richtete ein separates Team von 4 Novartis Mitarbeitenden eine neue Treppe ein, welche die bisherige steile Rutschpartie zwischen dem oberen Rheinweg und dem Biotop entschärfen sollte:

Das Resultat darf sich sehen lassen ...

... und dürfte nun einige Zeit stabil bleiben. Von der schmalen Spur neben der Treppe sollten sich Biker allerdings nicht verlocken lassen, denn sie könnten unten allzuleicht ungebremst in einem Weiher landen...

Der ganztägige Grosseinsatz war eine anstrengende und nachhaltige Leistung, nochmals ein grosses Dankeschön an alle Beteiligten! Es war eine erfreuliche Zusammenarbeit in freundschaftlicher Atmosphäre. Und es freut uns sehr, dass dem Aufruf des Novartis Management auch wieder so viele Mitarbeitende Folge geleistet haben. Wir wünschen den Steiner Kindern im Park 91 nun viel Spass und Erholung mit zusätzlichen neuen Einrichtungen.

  

Bustelbach lädt zum Verweilen ein...

Am Feldweg entlang des geschlängelten Bustelbachs laden neuerdings zwei Halbstamm-Bänke zum Verweilen ein. Der eine wurde auf den Erdwall gesetzt, der bei der Bach-Renaturierung aufgeschüttet wurde, Er bietet Wanderern nun Aussicht in zwei Richtungen: einerseits auf die östlich angrenzende Landschaft...

... und andererseits auf die renaturierte Wiese westlich vom Bustelbach:

Das Holz des Ruhebankes entstammt einer alten abgestorbenen Eiche, die der Kanton nach vielen Jahren trotz ihres Wertes als Totholz doch fällen liess, weil sie für das Publikum eine potenzielle Verletzungsgefahr darstellte. Sie dient nun weiter in Form von Asthaufen für Kleinlebewesen, einem Spaltstock und vier Halbstamm-Bänken. Ein solcher wurde auch etwas südlicher auf der Beobachtungs-Plattform am Bustelbach aufgestellt:

Hier lässt sich in aller Ruhe das Leben auf der renaturierten Wiese beobachten. Die Plattform war 2016 im Zuge des Renaturierungsprojekts aufgebaut worden, damit Wanderer von hier aus die Wiese beobachten können, ohne sie zu betreten. Die Oberfläche der Wiese wurde damals abgetragen und regionale Samen von Trockenwiesen eingesät, so dass auf ihr nun Pflanzen, Insekten und Vögel wieder heimisch werden können, die seit der schweizweiten Intensivierung der Landwirtschaftsmethoden weitgehend verschwunden sind. Um die Wiese während der Wachstums- und Brutphase zu schützen, wurden vom NVS an 4 Zugangsorten  Warntafeln aufgestellt:

Geniessen Sie als Wanderer oder Hundeführer die gemütliche Beobachtungsmöglichkeit auf den Bänken am Weg - und helfen Sie bitte mit, in der kritischen Zeit von März bis Juni die Wiese jeweils frei von Störungen zu halten: d.h. 1.) sie selbst nicht betreten und 2.) gegebenenfalls andere Leute auf den Zweck der Wiese aufmerksam machen. Für solche aktive Untertützung zugunsten der Natur sind wir sehr dankbar!

  

Seematt mit neuem Gesicht !

Von Spätherbst 2018 bis Frühjahr 2019 wurde eine neue Sauberwasser-Ableitung aus dem Gebiet Hofmatt-Lienecht der Gemeinde Münchwilen realisiert. Diese führt nun in den Dorfbach auf Steiner Boden in der Seematt, in welcher der NVS bisher den Bach und das Biotop betreute.

Zu unserer Freude konnte das Biotop mit dem grossen und den beiden kleinen Weihern erhalten bleiben:

Der Erhalt des Biotops war auch den Planungs-gremien ein Anliegen und sie beschlossen deshalb, die Wasserleitung nicht in die Bahnböschung einzulegen, sondern in einen Wall auf Seite des Feldes.

Aufgrund der erwarteten Durchflussmenge konnte das Wasser aber nicht direkt in den Bach geleitet werden, sondern zuerst in eine Retentionmulde:

Aus Sicht des NVS ist das Projekt gut gelungen und unsere Kontakte mit der Bauleitung waren sehr positiv. Weitere Infos und Bilder zum Zustand kurz vor Abschluss der Bauarbeiten auf Steiner Boden finden Sie in der Themenliste links aussen unter Sauberwasserprojekt Seematt 2019.

  

"Lern-Ecke": Lebensraum Schilf

Unsere Mitglieder und Hobby-Ornithologen berichten von ihren Beobachtungstouren in Schilfgebieten in der Schweiz und im nahen Ausland:

Es raschelt im Schilf. Nichts ist zu sehen. Es raschelt wieder. „Quiik-quiik“-Rufe ertönen. Eine Wasserralle ist zu hören. Geduldig warten wir. Endlich erhaschen wir einen kurzen Blick auf den recht kleinen Schilf-vogel, der sich geschickt durch das Pflanzendickicht schlängelt.

Folgen Sie uns auf den Pfaden entlang der Schilf-gürtel oder auf den Holzstegen durch den Schilfwald. Das Leben im Schilf ist geheimnisvoll und sorgt immer wieder für Überraschungen. In der Lern-Ecke erfahren Sie mehr über einige Schilfbewohner.

 

Aktive Helfer gesucht !

In den letzten Jahren hat sich die Anzahl aktiver Helfer deutlich reduziert. Bitte helfen Sie mit, potentielle Interessenten anzusprechen. Der untenstehende Flyer kann Ihnen dabei behilflich sein.

Wichtig ist , dass beim NVS keine Präsenzpflicht besteht: wer gerade mithelfen kann und will, ist am jeweiligen Einsatz willkommen. Den Flyer können Sie bei Bedarf über diesen Link herunterladen (ca. 320kB). Herzlichen Dank!

  

Überlebenskünstler im Bergwinter

Nach Weihnachten war am Landwasser bei Davos ein delikater Gesang zu hören, aber keine Vögel auf den Bäumen am Weg zu finden. Doch siehe da: auf dem Eisrand am Bachufer stand eine Wasseramsel. Sie blickte mehrfach um sich und dann wieder in den Bach:

Von diesem Ausguck sprang sie ins Wasser, tauchte unter und erschien an anderen Stellen wieder auf Eisvorsprüngen. Die tauchende Futtersuche in klaren Fliessgewässern ist typisch für diese Art, sie ist auch speziell dafür angepasst - sogar im tiefen Winter solange die Gewässer nicht zufrieren. Weitere Infos finden Sie bei Vogelwarte Sempach und Wikipedia.

  

Fotos gesucht !

?!?!

Haben Sie Fotos von besonders schönen Blumen, Sträuchern, blühenden Bäumen, selten gesehenen Tieren etc. aufgenommen? Dann senden Sie uns bitte eine Mitteilung mittels des Formulars im Kapitel "Kontakt" links aussen auf dieser Seite. Wir melden uns dann möglichst umgehend bei Ihnen. Vielen Dank!